21. November 2018

Haushaltsausschuss weiter eine Domäne der Unterfranken

Dr. Helmut Kaltenhauser, MdL vertritt FDP-Fraktion im Haushaltsausschuss

Die Fraktion der FDP im Bayerischen Landtag hat heute beschlossen, den unterfränkischen Abgeordneten Dr. Helmut Kaltenhauser, MdL aus Alzenau in den Ausschuss Staatshaushalt und Finanzen zu entsenden.

Der Mathematiker und Finanzexperte Kaltenhauser tritt damit in die Fußstapfen des Aschaffenburgers Karsten Klein, MdB, welcher die Liberalen von 2008-13 im Haushaltsausschuss vertreten und sich in dieser Zeit einen guten Ruf als Finanzpolitiker erworben hat. Eine Arbeit, die Klein mittlerweile im Bundestag fortsetzt.

Einen wesentlichen Schwerpunkt seiner künftigen Arbeit sieht Kaltenhauser darin, die Staatsfinanzen transparenter gestalten, Bürger müssen hier mehr Einblick erhalten. Zudem will sich Kaltenhauser dafür einsetzen, die Verschuldung und den Verbrauch von Rücklagen zu stoppen. Der Liberale will weg vom Gieskannenprinzip bei Ausgaben und hin zu zukunftsgerichteten Investitionen. Ein besonderes Anliegen ist ihm dabei auch die Umstellung öffentlicher Haushalte auf die doppelte Buchführung.

Kaltenhauser kann bei seiner Arbeit im Landtag auf seine langjährige Erfahrung im Rechnungswesen und Bankenaufsicht einer großen Bank aufbauen. Auch im Kreistag Aschaffenburg hat er sich in den vergangenen Jahren Respekt und Anerkennung als Finanzpolitiker verschafft.


Neueste Nachrichten

  • 24. Mai 19
    NEWSLETTER - Neues aus dem Kreisverband
    Mai 2019
  • 15. Mai 19
    Europa zu den Bürgern bringen
    Mit einem thematischen Stammtisch hat die FDP Würzburg am Montag, den 13.05.2019 die heiße Wahlkampfphase der Europawahl eingeläutet. Zusammen mit der Kandidatin für die Wahl zum Europäischen Parlament Marina Schuster (Greding) diskutierten die Mitglieder und Gäste über die inhaltlichen Forderungen der Liberalen.
  • Linda Amamra
    Würzburg, 18. Apr. 19
    Junge Liberale fordern restlose Aufklärung von Hafenrazzia
    Würzburg. Die Jungen Liberalen Würzburg verurteilen die Hafenrazzia in Würzburg vom 22. März aufs Schärfste. Immer wieder werden neue Details der Razzia bekannt. Sie fordern eine restlose Aufklärung des Falles und gegebenenfalls eine Entschädigung für die Jugendlichen.
  • 17. Apr. 19
    FDP Würzburg kritisiert Zusammenarbeit der Stadt mit „hystreet.com“
    Das Thema Smart City stand im Mittelpunkt der Kreismitgliederversammlung der Freien Demokraten Würzburg am Dienstag, den 16. April 2019 im Würzburger Hofbräukeller. Gleich zwei Anträge, die sich mit dem Thema befassen, wurden von den Mitgliedern beraten und beschlossen.