25. September 2019

NEWSLETTER - Neues aus dem Kreisverband

September 2019

Liebe Freunde und Interessenten der Freien Demokraten Würzburg,

„auf jedem Schiff, das dampft und segelt, gibt’s einen, der die Sache regelt“, wusste schon unser zu früh verstorbener Parteivorsitzender Guido Westerwelle. In dieser Tradition treffen wir Würzburger Freien Demokraten uns am kommenden Samstag um 14h30 im Tagungszentrum der Festung Marienberg, um einen Oberbürgermeisterkandidaten für die kommende Kommunalwahl aufzustellen. Die schriftliche Einladung haben Sie bereits erhalten – ich lade Sie aber gerne auch noch einmal auf diesem Wege herzlich ein. Die Versammlung wird nicht viel Zeit in Anspruch nehmen. Es ist aber wichtig, dass wir mit vielen TeilnehmerInnen ein deutliches Signal für eine bürgerliche Politik der Vernunft und Mitte in Würzburg senden. Sollten Sie eine Mitfahrgelegenheit benötigen, melden Sie sich bitte bis Freitagabend per Mail bei unserem Kreisvorsitzenden Andrew Ullmann, MdB (andrew.ullmann@fdp-wuerzburg.de). Schließlich informiere ich Sie gerne über die vergangene Aufstellungsversammlung, auf der wir die Liste für die Kommunalwahl aufgestellt werden. In diesem Zusammenhang werden wir in den kommenden Newslettern in unserer neuen Kategorie „Darf ich vorstellen…“ unsere Top10 für die Wahl vorstellen, damit Sie die KandidatInnen noch besser kennenlernen.

In diesem Sinne freue ich mich, Sie hoffentlich zahlreich am Samstag zu sehen und wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen!

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Henri Weber

Inhalt

  1. Termine
  2. Kommunalwahl 2020
  3. Darf ich vorstellen… Julia Bretz & Joachim Spatz
  4. Rückblick: Besuch des Müllheizkraftwerks
  5. Neues vom Liberalen Mittelstand
  6. Neues von den JuLis
  7. Neues von der LHG

1. Termine

  • 26.09.2019, 19h30: Stammtisch der JuLis Würzburg im Mainbäck – How to Lako?
  • 28.09.2019, 10h00: Skill Camp der FDP Bayern zur Kommunalwahl im Tagungszentrum der Festung Marienberg
  • 28.09.2019, 14h30: Kreismitgliederversammlung zur Oberbürgermeisternominierung
  • 10.10.2019, 19h30: Bundespolitischer Stammtisch der JuLis Würzburg im Mainbäck
  • 11.10.2019, 19h30: Vorstandsitzung
  • 14.10.2019, 19h30: Stammtisch im Johanniterbäck
  • 22.10.2019, 19h00: Kneipentour der JuLis mit der LHG (Treffpunkt Vierröhrenbrunnen)
  • 25.10.-27.10.2019: Landeskongress der JuLis Bayern in Nürnberg
  • 08.11.2019, 19h30: Vorstandsitzung
  • 11.11.2019, 19h30: Stammtisch im Johanniterbäck
  • 16.11.-17.11.2019: 79. Ord. Landesparteitag (Amberg, Congress Centrum)
  • 02.12.2019: Wahlkampffeier
  • 03.12.2019, 19h30: Vorstandsitzung
  • Anfang Dezember: Liberale Gans
  • 15.03.2020: Kommunalwahl in Bayern

 

2. Kommunalwahl 2020

Die Top 10 Kandidaten v.l.n.r.: Hannah Kirner, Astrid Schenkel, Andrew Ullmann, Julia Bretz, Wolfram Fischer, Joachim Spatz, Tobias Dutta, Ines Hensel, Nicolette Brause, Christian Knies (Foto: Dominik Konrad)

Mit der Aufstellung der Stadtratsliste haben unsere MitgliederInnen am vergangenen Mittwoch die personellen Weichen für die Kommunalwahl im kommenden Jahr gestellt und für unser Ziel, mindestens in Fraktionsstärke im neuen Stadtrat vertreten zu sein. Als Spitzenkandidatin wählten die Stimmberechtigten die stellv. FDP Bezirksvorsitzende, Julia Bretz (31). Auf Platz zwei folgt Joachim Spatz (55), Stadtratsmitglied und Fraktionsvorsitzender der FDP/Bürgerforum-Fraktion im Würzburger Stadtrat.

Beide stellten in Ihren Reden Fortschritt und Innovation in den Mittelpunkt. „Die Digitalisierung gibt uns die Möglichkeit zur Smart City zu werden, bürgerfreundlicher und ressourcenschonender“, so Bretz. Würzburg müsse endlich ein papierloses Rathaus bekommen und Behördengänge vollständig online möglich sein. Damit Würzburgs Firmen bei der Digitalisierung der Arbeitswelt Schritt halten können, forderte Bretz eine flächendeckende Versorgung der Gewerbegebiete mit Glasfaser-Internetanschlüssen: „Hier müssen wir heute die Basis für morgen schaffen.“

Joachim Spatz legte seinen Fokus auf die Fortschritte im Bereich der Mobilität: „Wir müssen Mobilität neu denken und brauchen eine Innovationsoffensive in unseren Verkehrsbetrieben“. Wichtig sei dabei, immer ohne Scheuklappen und technologieoffen zu denken. „Gerade beim Thema alternative Antriebstechnologien haben wir in unserer Stadt durch ideologisierte Debatten in den vergangenen Jahren viel Zeit verloren“, kritisierte Spatz.

Unser Kreisvorsitzender Prof. Dr. Andrew Ullmann, MdB wurde auf Platz 5 der Liste gewählt: "Wir Freien Demokraten haben Geschlossenheit bei der Aufstellungsversammlung demonstriert. Wir wollen bei der anstehenden Kommunalwahl als Mannschaft auftreten. Unser gemeinsames Ziel ist es, dass unsere liberalen Positionen noch stärker im Stadtrat wahrgenommen werden."

Die ganze Liste können Sie auch hier noch einmal nachlesen.

3. Darf ich vorstellen… Julia Bretz & Joachim Spatz

Julia Bretz, Spitzenkandidatin

 

(Foto: Dominik Konrad)

„Wer etwas verändern will, der muss aktiv werden. Deshalb engagiere ich mich bereits seit über zehn Jahren in der liberalen Familie und deshalb kandidiere ich bei der Kommunalwahl am 15. März 2020 als Spitzenkandidatin der Freien Demokraten für den Würzburger Stadtrat.“

Geboren wurde Julia Bretz 1988 in der Pfalz und wuchs in in Rheinhessen auf. Nach dem Abitur folgte der Umzug zum Studium nach Würzburg. „Eine Entscheidung, die ich nie bereut habe!“, so Bretz. Schon während des Gymnasiallehramtstudiums arbeitete sie nebenbei als Fraktionsgeschäftsführerin unserer FDP/Bürgerforum-Stadtratsfraktion. „Dabei habe ich zum einen meine Begeisterung für die Kommunalpolitik entdeckt und zum anderen gemerkt, dass es mich auch beruflich ins politische Umfeld zieht.“ Seit 2017 leitet Bretz das Wahlkreisbüro des Aschaffenburger FDP-Bundestagsabgeordneten Karsten Klein.

Wenn Sie mehr über unsere Spitzenkandidatin erfahren möchten, besuchen Sie ihre Homepage und folgen Sie ihr schon jetzt auf Facebook, Twitter und Instagram!

Joachim Spatz, Listenplatz 2

Stadtratsmitglied, Vorsitzender der FDP/Bürgerforum-Fraktion

(Foto: Dominik Konrad)

„Nach dem Motto von Max Weber, Politik „mit heißem Herzen und kühlem Verstand“  zu machen, bin ich seit vielen Jahren im Würzburger Stadtrat tätig. Ich bin 55 Jahre alt, verheiratet, ein Sohn, Dipl.-Mathematiker und als selbstständiger Unternehmensberater tätig. Die finanzielle Leistungsfähigkeit Würzburgs, das wirtschaftliche Wohlergehen der Bürgerinnen und Bürger und die Verlässlichkeit der öffentlichen Dienstleistungen von der Schule bis zum Öffentlichen Nahverkehr liegen mir dabei besonders am Herzen. Im nächsten Stadtrat möchte ich an der Weiterentwicklung des Wirtschafts- und Digital-Standortes Würzburg und an einem fortschrittlichen, aber mit Augenmaß durchgeführten Umbau unseres innerstädtischen Verkehrs mitwirken.“

Wenn Sie Fragen an Joachim Spatz haben, erreichen Sie ihn jederzeit per Email an joachimspatz@googlemail.com.

4. Rückblick: Besuch des Müllheizkraftwerks

Bei einer Betriebsbesichtigung des Würzburger Müllheizkraftwerks konnten sich die VertreterInnen der FDP-Würzburg vor Ort ein Bild vom Kraftwerk und den aktuell laufenden Umbauarbeiten machen, die bis Ende des nächsten Jahres abgeschlossen sein werden.

Unsere Spitzenkandidatin Julia Bretz erklärte dazu: „Mich begeistert die Idee, dass aus der Verbrennung von über 200.000 Tonnen Müll Strom entsteht und die Hitze in das Fernwärmenetz eingespeist wird. Unser Müllheizkraftwerk hat einen der niedrigsten CO2-Ausstöße bei der Erzeugung von Energie aus Brennstoffen und gleichzeitig wird die Energie aus 50 Prozent nachwachsenden Energieträgern gewonnen. So verbessert sich die Öko-Bilanz unserer Stadt.“

„Dabei dürfen wir nicht vergessen, dass das Werk in den letzten 30 Jahren immer weiter modernisiert wurde und auf einem sehr guten Stand der Technik ist. Zusammen mit der Modernisierung des Heizkraftwerks an der Friedensbrücke ist die Erneuerung der Ofenlinie im MHKW ein wichtiger Beitrag zum Erreichen der Klimaziele in Würzburg“, ergänzte Joachim Spatz.

Auch der Kreisvorsitzende Andrew Ullmann erachtet einen Ausbau des Fernwärmenetzes in Würzburg als ökologisch und wirtschaftlich sinnvoll: „Die Leistungskapazitäten wären vorhanden“, so der Bundestagsabgeordnete.

 

v.l.n.r.: Wolfram Fischer, Dr. Werner Grüttner, Lucas v. Beckedorff, Gerd Hilbert, Ines Hensel, Joachim Spatz, Julia Bretz, Andrew Ullmann, Alexander Kutscher

5. Neues vom Liberalen Mittelstand

Der Liberale Mittelstand Unterfranken traf sich Anfang September zu einer Betriebsbesichtigung bei der Töpfer Salate GmbH in Albertshofen. Nach einer kurzen Unternehmensvorstellung führte Geschäftsführerin Miriam Weihprecht die Gäste durch die Produktions- und Betriebsgebäude und erläuterte dabei die verschiedenen Arbeitsabläufe. Mit insgesamt 150 MitarbeiterInnen beliefert der Familienbetrieb im ganzen süddeutschen Raum vor allem Restaurants und Großküchen – meist über den Obst- & Gemüsegroßhandel – mit täglich frisch nach Kundenwunsch vorgeschnittenem Salat, Gemüse und Obst.

Geschäftsführerin Weihprecht benannte als Herausforderungen für den Mittelstand die Suche nach geeigneten Mitarbeitern sowie ausufernde Bürokratie. Dies konnte der Bezirksvorsitzende des Liberalen Mittelstandes Markus Mentele bestätigen: „Gerade mittelständische Betriebe haben den Eindruck, von politischer Seite ständig neue Steine in den Weg gelegt zu bekommen. Die Forderung nach einem massiven Bürokratieabbau ist daher so aktuell und dringend wie eh und je.“

Darüber hinaus war auch die Digitalisierung ein Thema des Besuchs. „Nach der Fertigstellung unseres neusten Erweiterungsbaus sind wir aktuell damit beschäftigt, unsere Kommissionierung zu digitalisieren“, so Geschäftsführerin Weihprecht. Mentele sieht darin einen wichtigen Schritt in Richtung Zukunft: „Die eigenen Firmenstrukturen zu digitalisieren und sich einem schnell verändernden Markt anzupassen, ist eine zentrale Herausforderung für viele unserer mittelständischen Unternehmen.“ Hier erwartet der Liberale Mittelstand mehr Unterstützung aus der Politik, beispielsweise durch steuerliche Anreize oder unbürokratische Fördermöglichkeiten.

v.l.n.r.: Hans Müller, Andrew Ullmann, MdB, Markus Mentele, Miriam Weihprecht, Joachim Spatz, Ines Hensel, Julia Bretz, Wolfram Fischer

6. Neues von den JuLis

Die Jungen Liberalen Würzburg haben sich Anfang September mit dem unterfränkischen Landtagsabgeordneten Dr. Helmut Kaltenhauser unter dem Motto "Der Mensch in der digitalen Transformation" im Mainbäck getroffen. In gemütlicher Atmosphäre wurde auch diskutiert, wie die Staatsregierung die richtigen Maßnahmen ergreifen kann, damit die Digitalisierung den Menschen nützt.

Beim Stadtfest in Würzburg haben die Julis den Infostand der FDP tatkräftig unterstützt. Dabei konnten auch viele junge InteressentInnen angesprochen werden.

Ein Erfolg für die Julis war die Listenaufstellung der Würzburger FDP. Dabei finden sich 10 MitgliederInnen aus den Reihen der Jungen Liberalen auf der Stadtratsliste wieder. Die ehem. Würzburger Julis-Vorsitzende Julia Bretz wurde zur FDP Spitzenkandidatin auf Platz 1 gewählt, der Juli-Spitzenkandidat Tobias Dutta landete auf Platz 7, der aktuelle Vorsitzende der Würzburger Jungen Liberalen Lucas von Beckedorff auf Platz 11.

Dies motiviert die Julis noch mehr zu einem engagierten gemeinsamen Wahlkampf.

Juli-Stammtisch mit Helmut Kaltenhauser

 

Junge Liberale beim Stadtfest

Julis auf der Stadtratsliste der FDP. V.l.n.r. Dominik Konrad (stellv. Landesvorsitzender Julis Bayern, Platz 23), Yannik Mohren (Platz 34), Konstantin Kloos (Platz 16), Johannes Stadler (Platz 46), Julia Bretz (FDP-Spitzenkandidatin, Platz 1), Tobias Dutta (Juli-Spitzenkandidat, Platz 7), Lucas von Beckedorff (Juli-Vorsitzender Würzburg, Platz 11), Reemt Windmann (Platz 33). Nicht im Bild: Henri Weber (Platz 21) und Victoria Krautter (Platz 44)

7. Neues von der LHG

Die LHG plant aktuell mit den JuLis gemeinsam eine Kneipentour. Diese wird am 22.10.2019 sein. Ziel ist mit vielen Erstsemestern und vielen MitgliederInnen gemeinsam gut ins neue Semester zu statten. Los geht’s um 19:00 Uhr am Vierröhrenbrunnen.

Die Website der LHG wird aktuell gewartet.


Neueste Nachrichten


  • Kreisvorstand
    5. Feb. 20
    Stellungnahme zur Wahl von Thomas Kemmerich
    Keine Zusammenarbeit mit AfD
    Thomas Kemmerich wurde heute zum Ministerpräsidenten in Thüringen gewählt gegen einen Kandidaten der Linken und gegen einen Kandidaten der AfD. Er hat sich als Kandidat der politischen Mitte zur Wahl gestellt. Wir schätzen Thomas Kemmerich. Er ist bekannt als felsenfester und wehrhafter Demokrat, der sich in jeder Form von der AfD distanziert und nichts mit ihr gemein hat. Jedoch...
  • 31. Jan. 20
    NEWSLETTER - Neues aus dem Kreisverband
    Januar 2020
  • 28. Jan. 20
    Im BMVg müssen endlich die Prozesse angepasst werden
    Pressemitteilung
    Pressestatement des Haushaltsexperten und bayerischen Landesgruppenchefs der FDP-Bundestagsfraktion, Karsten Klein, zum heute durch den Wehrbeauftragten Dr. Hans-Peter Bartels vorgestellten Jahresbericht 2019 (62. Bericht):
  • Dr. Helmut Kaltenhauser, MdL
    24. Jan. 20
    Bericht aus dem Landtag
    Unser Landtagsabgeordnete Dr. Helmut Kaltenhauser gibt einen Überblick über aktuelle Themen und Anträge im Landtag: