31. Januar 2020

NEWSLETTER - Neues aus dem Kreisverband

Januar 2020

Liebe Freunde und Interessenten der Freien Demokraten Würzburg,

überall im Stadtbild sehen Sie mittlerweile die Plakate unserer Kampagne „Für dein Würzburg“. Schon am kommenden Sonntag haben Sie die Gelegenheit, auf unserem Neujahrsempfang die KandidatInnen zur Kommunalwahl noch näher kennenzulernen. Dieser Newsletter steht auch ansonsten ganz im Zeichen des Wahlkampfes und wir stellen Ihnen erneut zwei weitere KandidatInnen der Freien Demokraten vor.

Ich freue mich wie immer, Sie bei den verschiedenen Gelegenheiten zu treffen und mit Ihnen ins Gespräch zu kommen!

Viel Spaß beim Lesen und mit freundlichen Grüßen

Ihr Henri Weber

Inhalt

  1. Termine
  2. Neujahrsempfang
  3. Kommunalwahlkampf
  4. Darf ich vorstellen... Prof. Dr. Andrew Ullmann, MdB & Dr. Astrid Schenkel
  5. Ullmann berichtet aus dem Bundestag
  6. Neues von den JuLis 
  7. Neues von der LHG

1. Termine

  • 01.02.2020, 10h00-16h00: Infostand zur Kommunalwahl (Eingang Eichhornstraße)
  • 02.02.2020, 16h00: Neujahrsempfang (Burkardushaus)
  • 08.02.2020, 10h00-16h00: Infostand zur Kommunalwahl (Eingang Eichhornstraße)
  • 10.02.2020, 19h30: Stammtisch im Maulaffenbäck
  • 11.02.2020, 19h00: MainPost Wahlarena
  • 15.02.2020, 10h00-16h00: Infostand zur Kommunalwahl (Eingang Eichhornstraße)
  • 22.02.2020, 10h00-16h00: Infostand zur Kommunalwahl (Eingang Eichhornstraße)
  • 29.02.2020, 10h00-16h00: Infostand zur Kommunalwahl (Eingang Eichhornstraße)
  • 02.03.2020, 19h30: Kreisvorstandssitzung
  • 07.03.2020, 10h00-16h00: Infostand zur Kommunalwahl (Eingang Eichhornstraße)
  • 14.03.2020, 10h00-16h00: Infostand zur Kommunalwahl (Eingang Eichhornstraße)
  • 15.03.2020: Kommunalwahl in Bayern

2. Neujahrsempfang

Am kommenden Sonntag, den 02.02.2020 laden wir um 16h00 ganz herzlich zum Neujahrsempfang ein (Burkardushaus, Am Bruderhof 1, 97070 Würzburg).

Es sprechen Julia Bretz (Spitzenkandidatin der FDP Würzburg), Joachim Spatz (Vorsitzender der FDP/Bürgerforum Stadtratsfraktion) sowie Prof. Dr. Andrew Ullmann, MdB (Kreisvorsitzender).

Im Anschluss besteht die Möglichkeit, bei Getränken und Gebäck mit unseren KandidatInnen ins Gespräch zu kommen. Um unsere Planung für den Neujahrsempfang zu erleichtern, bitten wir sie um Anmeldung an nje@fdp-wuerzburg.de (oder per Fax unter 0931 40707023 oder telefonisch unter 0931 40707020).

 

3. Kommunalwahlkampf

Auch dieses Jahr gilt: Wahlkampf ist eine Aufgabe, die man im besten in einem großen Team bewältigt. Wir wollen auf der Straße und auch digital präsent sein und die Würzburger Wählerinnen und Wähler überzeugen, dass wir für die kommenden Jahre die besten Ideen für Würzburg haben. Dafür benötigen wir auch Ihre Unterstützung! Schreiben Sie mir gerne, wenn Sie mit anpacken wollen oder melden Sie sich direkt für die Infostände an. Auch beim Flyern oder beim Plakatieren hilft jede zusätzliche Hand. Alle Infos bekommen Sie auch in der offenen WhatsApp-Gruppe für die Kommunalwahl. Natürlich können Sie auch mit einer Spende einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen unseres Wahlkampfes leisten und ermöglichen die erfolgreiche Umsetzung kreativer Ideen und Werbemaßnahmen. Gerne stehen wir Ihnen auch hier für Rückfragen zur Verfügung.

Am 11.02.2020 findet übrigens um 19h00 (Einlass: 18h00) im VCC Vogel Convention Center die Main-Post-Wahlarena zur Wahl des Oberbürgermeisters/ der Oberbürgermeisterin der Stadt Würzburg statt. Eintrittskarten gibt es kostenlos bei der Geschäftsstelle der MainPost in der Plattnerstraße (höchstens vier/Person).


4. Darf ich vorstellen... Prof.Dr. Andrew Ullmann, MdB & Ines Hensel

Prof. Dr. Andrew Ullmann, MdB, Listenplatz 5

„Seit 2017 darf ich Würzburg als Abgeordneter im Deutschen Bundestag vertreten. Bundespolitik hat direkte Auswirkungen auf die Kommunalpolitik und so auch unmittelbaren Einfluss auf unsere Stadt Würzburg. Auf beiden Ebenen kann ich gezielt dazu beitragen, dass Würzburgs Belange besser in Berlin Gehör finden. Als FDP Würzburg-Stadt stehen wir für ein Recht auf individuelle Mobilität und ein gleichberechtigtes Miteinander der verschiedenen Verkehrsmittel, die ideologiefrei und technologieoffen konzipiert sein müssen. Würzburg braucht eine smarte Mobilität, die alle Verkehrsmittel sinnvoll miteinander verknüpft. Hierzu gehört u.a. ein gesamtheitliches Parkraumbewirtschaftungskonzept mit intelligenter Lenkungswirkung. Denn eine Smart City braucht eine koordinierte Digitalisierungsstrategie, um sich weiterzuentwickeln und lebenswerter zu werden. Digitalisierung ermöglicht einfachere Prozesse und macht u.a. auch die Verwaltung einfacher und schneller.

Politischer Mut und technologischer Fortschritt sind unabdingbar, um unsere Ziele in Würzburg zu erreichen und nicht Askese. Ich bin 57 Jahre alt, verheiratet, habe zwei Kinder und seit 2012 als Universitätsprofessor für Infektiologie an der Universitätsklinik in Würzburg tätig.

Wenn Sie mehr über Prof. Dr. Ullmann erfahren wollen, besuchen Sie seine Homepage oder folgen Sie ihm auf Facebook oder Instagram.

 
Ines Hensel, Listenplatz 6

„Eigentlich wollte ich nie in die Politik. Das Erstarken der politischen Ränder und der Stillstand der letzten Jahre haben mich jedoch dazu motiviert, klar Stellung zu beziehen. Für die Partei der vernünftigen Mitte. Ich bin 1973 in Würzburg geboren, habe eine handwerkliche Ausbildung sowie zwei Studiengänge absolviert und 2013 den elterlichen Familienbetrieb in Waldbrunn übernommen.

Wir müssen uns wieder darauf besinnen, dass die Stadtverwaltung für uns Bürger da ist, und nicht umgekehrt. Außerdem wollen wir in dieser tollen Stadt nicht nur leben, sondern auch arbeiten und einkaufen. Hierzu muss die notwendige Infrastruktur geschaffen werden. In der Innenstadt dürfen keine weiteren Parkplätze wegfallen. Die Verkehrsführung muss optimiert und die Randbezirke sinnvoll angebunden werden. Dabei ist auf ein Gleichgewicht zwischen Autoverkehr, Radwegen und ÖPNV zu achten. Schnelles Internet sollte selbstverständlich sein.“

Wenn Sie mehr über Ines Hensel erfahren wollen, besuchen Sie ihre Homepage oder folgen Sie ihr auf Facebook oder Instagram.


5. Ullmann berichtet aus dem Bundestag

Holprig startete das Jahr im politischen Berlin: Jens Spahn veranlasst sein Ministerium, Anträge auf Sterbehilfe abzulehnen, was aus rechtlicher und moralischer Sicht überaus fragwürdig ist. Markus Söder fordert eine Verjüngung der Regierung, was sinnlos ist, weil nur eine neue Regierung wirklich etwas bewegen könnte und Heiko Maas zaudert und zögert sich durch die Weltgeschichte, obwohl es gerade jetzt wichtig wäre, außenpolitisch Zeichen zu setzen und Standpunkte auszutauschen.

Neben meinem kommunalpolitischen Vorhaben will ich auf Bundesebene weiter dafür kämpfen, dass in Deutschland endlich Gesundheitspolitik für die Patientinnen und Patienten gemacht wird, dass wir bürokratischen Irrsinn abbauen, Innovationen Platz einräumen und ein menschlich-marktwirtschaftliches System finden, das einem liberalen Rechtsstaat würdig ist. Nicht zuletzt will ich mich in diesem Jahr noch stärker über Grenzen hinweg einsetzen. Das heißt die globale Gesundheit vorantreiben, das heißt verstärkt die internationale Kooperation suchen. Denn Krankheiten machen nicht vor Staatengrenzen halt.

Deswegen freue ich mich sehr, dass ich seit Kurzem dank Alexander Graf Lambsdorff Mitglied der Atlantik Brücke bin. Hier werde ich mich in der kommenden Zeit vermehrt um den produktiven Austausch in den transatlantischen Beziehungen kümmern und dafür sorgen, dass die oft etwas zurückstehenden Bereiche der Gesundheitspolitik und der globalen Gesundheit mehr ins Blickfeld kommen.

Wenn Sie meinen Newsletter noch nicht abonniert haben, lade ich Sie herzlich ein, sich für den Bundestags Check-up einzutragen. Hier erfahren Sie monatlich Neuigkeiten aus dem Bundestag und aus dem Wahlkreis.


6. Neues von den JuLis

Die JuLis Würzburg haben am 27. November einen neuen Vorstand gewählt. Neuer Vorsitzender ist Tobias Dutta (18). Die Freien Demokraten freuen sich auf die gute Zusammenarbeit! Seine Stellvertreter sind Yannik Mohren, Linda Amamra, Constantin Klausmann und Maximilian Mödl. Komplettiert wird der Vorstand durch die Beisitzer Mona Aschenbrenner, Nicole Malsam, Jonas Knoche und Jan Schenke.

Am 11. Dezember veranstalteten die JuLis zusammen mit der LHG eine Kneipentour zu der einige Interessenten gekommen sind. Im Dezember haben die JuLis zudem einen offen Brief an die Unileitung geschrieben und den Aufruf zu einer Großdemonstration kritisiert. Die Stellungnahme wurde daraufhin auch in der Mainpost veröffentlicht. Am 19. Dezember ging das politische Jahr mit einem Stammtisch in weihnachtlicher Atmosphäre zu Ende.

Am 14. Januar fand das Neujahrs Meet-Up um im Martinz statt. Die Spitzenkandidatin der FDP Würzburg Julia Bretz hielt einen Impulsvortrag zum Thema Wahlkampf. Die Jungen Liberalen stehen zudem gemeinsam mit der FDP in den Startlöchern für den Wahlkampf. Für die JuLi-Wahlkampfstände können Sie sich hier zur Unterstützung eintragen

7. Neues von der LHG

Am Wochenende vom 10.01. bis 12.01.2020 fand an der Eberhard Karls Universität Tübingen die 63. Bundesmitgliederversammlung der Liberalen Hochschulgruppen statt. Zur neuen Vorsitzenden wurde Tabea Gandelheidt gewählt. Unter anderem wurden Anträge zur Angleichung der Notenumrechnung und zur Einführung eines Innovationsfonds beschlossen. Am 18.01.2020 fand die Landesmitgliederversammlung der LHG Bayern in Bayreuth statt. Simon Gritzmann ist neuer Vorsitzender des Landesverbandes.

Bei der Sitzung des Studentischen Konvents der Uni Würzburg wurde der Antrag der LHG zum Ferienangebot des Unisports beschlossen.


Neueste Nachrichten